Herzlich Willkommen bei Fly
Neues bei Fly
 Fly´s Pfotenbuch
Über mich
Bildergalerien
vom Welpen bis...
Meine Freunde
UNVERGESSEN
Die Regenbogenbrücke
Leseecke
Wissenswertes 1
Wissenswertes 2
Wissenswertes 3
Wissenswertes 4
Wissenswertes 5
Wissenswertes 6
Wissenswertes 7
Dies und Das
Dies und Das 1
Dies und Das 2
Man nehme...
Bastelerlaubnisse
Links
Impressum-Datenschutz-Kontakt



                             Genetisch bedingte Krankheiten

 (Altdeutscher Schäferhund - synonym - Langhaar Schäferhund)

Nahezu jede Hunderasse hat Erkrankungen, die gehäuft vorkommen. Der altdeutsche Schäferhund neigt zu Krankheitsbildern, die für große Hunderassen typisch sind.

Hüftgelenksdysplasie (HD)

Bei den heranwachsenden Jungtieren führt diese erblich bedingte Erkrankung zu einer ungleichen Form von Beckenpfanne und Oberschenkelkopf. Das Gelenk wird falsch abgenutzt und es kommt zu frühzeitiger Arthrosebildung. Die Diagnose kann man mit einer Röntgenaufnahme des Beckens feststellen. Dies schreibt auch der ASV für die Zuchttauglichkeit ab dem 12.Monat vor. Um noch besser vorzubeugen, wurde das HD-Zuchtverfahren eingeführt.




Ellenbogendysplasie (ED)

Ursache ist das unterschiedliche Längenwachstum von Elle und Speiche. Es führt zur Fehlbelastung und zur Ablösung der Gelenkfortsätze. Diese schmerzhafte Wachstumsstörung führt zur Arthrose des Ellenbogengelenks.



Cauda-equina-syndrom (CES)

Durch Wirbelverknöcherung, Wirbelkanalverengung und Veränderung des Kreuzbeins zum letzten Lendenwirbel werden Nervenbahnen eingequetscht, die in diesem Bereich weniger geschützt liegen. Eine Röntgenaufnahme und neurologische Untersuchung ergeben den genauen Aufschluss.




 Spondylose

Schäden an den Wirbelgelenkenenden und Bandscheiben führen zu einer Verknöcherung der Wirbelkörperenden. Dies führt später zu einer teilweisen Versteifung der Wirbelsäule, dies ist ebenfalls schmerzhaft und dadurch wird die Beweglichkeit eingeschränkt


Wirbelsäule mit Spondylosen

 Bild (C) http://www.daswahregrauen.de/spondylose.html



Muskelentzündung  (Eosinophile Myositis)

Warum diese seltene Krankheit nur bei Schäferhunden auftritt,weiß man bis heute noch nicht.Äußere Anzeichen sind das Hervortreten beider Augäpfel und zum anderen schiebt sich die Nickhaut (das dritte Augenlid) vom inneren Augenwinkel über den Augapfel.Die Ursache ist ein entzündliches Anschwellen der Kau-und Schläfenmuskutatur.Der dadurch hervorgerufene Druck der Augäpfel lässt sie hervortreten.Das Öffnen der Schnauze bereitet dem Hund Schmerzen,er frisst nicht mehr oder nur ganz vorsichtig.Nach wenigen Tagen klingen die Symptome ab.treten aber jedoch nach einiger Zeit , oft nach Monaten,wieder auf.Mit jeden Anfall verringert sich das Muskelgewebe,der Hund bekommt ein eingefallenes Gesicht.Eine Behandlungsmethode gibt es noch nicht.Der Tierarzt kann nur lindern.Während der Anfälle muss der Hund vorsichtig mit suppiger Kost und Nährlösungen ernährt werden.




Magendrehung

Wenn Hunde plötzlich unruhig werden,versuchen zu erbrechen ohne etwas hervorzuwürgen und ihr Bauch enorm anschwillt, kann es zu einer Magendrehung gekommen sein. Der Magen dreht sich um seine Achse,die Blutversorgung einzelner Teile wird unterbunden und binnen kurzer Zeit entsteht eine lebensbedrohliche Situation. Erkrankte Hunde haben entsetzliche Schmerzen und müssen -- nicht rechtzeitig diagnostiziert-- daran sterben. Nur eine schnelle OP kann den Hund retten. Der Magen wird vom Tierarzt entleert und operativ zurückgelagert. Um dieser bedrohlichen Erkrankung vorzubeugen empfiehlt sich, das Hundefutter auf zwei kleinere Mahlzeiten zu verteilen und den Hund nach dem Fressen mind. 2 Stunden ruhen zu lassen. Bei älteren Hunden ab ca. dem 5 Lebensjahr steigt das Risiko eine Magendrehung zu bekommen und Rüden sind für Magendrehungen anfälliger als Hündinnen.



zurück