Herzlich Willkommen bei Fly
Neues bei Fly
 Fly´s Pfotenbuch
Über mich
Bildergalerien
vom Welpen bis...
Meine Freunde
UNVERGESSEN
Die Regenbogenbrücke
Leseecke
Wissenswertes 1
Wissenswertes 2
Wissenswertes 3
Wissenswertes 4
Wissenswertes 5
Wissenswertes 6
Wissenswertes 7
Dies und Das
Dies und Das 1
Dies und Das 2
Man nehme...
Bastelerlaubnisse
Links
Impressum-Datenschutz-Kontakt



Von einen altdeutschen Schäferhund spricht man,wenn eine Verpaarung aus gleichen Erbanlagen besteht. Beide Elternpaare haben lange Haare und dichte Unterwolle.Das ist der Anfang des Zuchtaufbaus,bei der zweiten Generation und der dritten Generation beginnt dann die Hochzucht. Ursprungsland ist Deutschland, aber nach dem Krieg fand man die Altdeutschen mehr iin Ostdeutschland.


 (Altdeutscher Schäferhund - synonym- Langstockhaar -Schäferhund)

  • Intelligent und wachsam
  • Temperamentvoll
  • Imponierende Erscheinung in Größe und Fell
  • Tapfer
  • Kraftvoll und gewandt
  • Wesensstark
  • Gut geeignet als Familien- und Begleithund
  • Ausdauernd und lauffreudig
  • Pflegeintensives Fell

Die Zucht des altdeutschen Schäferhund baut auf der Basis des stockhaarigen  Deutschen Schäferhundes auf. Deshalb hat er sicher auch die typischen Eigenschaften. Aufgrund seines  mehr oder weniger ausgeprägten Wehrtriebes bewacht er Hab und Gut und seine Menschen mit Mut und Härte.Bei guter Zucht,Aufzucht und Ausbildung ist er ein ausgeglichenes Wesen, führig und auch "nur" als Begleithund geeignet.Man sieht ihm auch als Polizei-,Blinden-, oder Rettungshund.Also keine Unterschiede zum stockhaarigen Deutschen Schäferhund! Viele seiner Besitzer schwören aber darauf: So soll er schmusiger, menschenbezogener, weniger aggressionbereit , offener, mehr ein Familienhund. Und in der Öffentlichkeit fällt er nicht so oft unangenehm auf.



                                            



  • Allgemeines Erscheinungsbild mittelgroß, langestreckt, und gut bemuskelt
  • Der Hund muss ein ausgeglichenes Wesen,nervenfestes und selbstsicheres Wesen haben
  • Widerristhöhe bei Rüden 60-65 cm, bei Hündinnen 55-62 cm -/+ 1 cm
  • Der Kopf soll der Körpergröße entsprechen,nicht zu fein und nicht zu plump wirken
  • Die Stirn ist ein wenig gewölbt
  • Der Fang soll kräftig sein mit schließenden ,straffen Lippen.
  • Im Gebiss greifen die Zähne scherenartig übereinander
  • Die Augen sind mandelförmig,leicht schräg angesetzt und nicht hervortretend,möglichst dunkel oder in der Farbe der Maske passend ,helle Augen sind unerwünscht
  • die Ohren sollen mittelgroße Stehohren mit der Muschel nach vorne getragen und spitz auslaufen.Hinter den Ohrenund im Ohrinneren sind die Haare länger , mitunter bilden sie Ohrbüschel
  • Der Hals soll gut bemusekelt sein und keine Wannenbildung haben
  • Die Oberlinie des Körpers verläuft vom Halsansatz über den Widerfirst bis  zur leicht abfallenden Kuppe der Linie. Der Rücken soll gerade und leicht bemusekelt sein.Die Unterbrust sollte bei nicht zu breiter Brust ausgeprägt sein
  • Die Rute ist buschig mit leichter Fahnenbildung nach unten und reicht mindestens bis zum Sprunggelenk. In Ruhe hängend,in Bewegung höher, sollte sie jedoch nie über der Rückenlinie getragen werden
  • Die Schulter ist lang und schräg mit guter Winkelung. Sie sollte kräftig und gut bemuskelt sein. Die Unterarme sind gerade und ebenfalls bemuskelt
  • Ober-und Unterschenkel der Hinterhand sollen annähend von gleicher Länge sein.
  • Die Keulen sollen kräftig und gut gemuskelt sein
  • Die Pfoten sind rundund geschlossen und fest. Die Ballen sind hart mit dunklen Krallen
  • Die korrekte Behaarung ist das Langstockhaar mit Unterwolle.Das Haar ist länger, nicht immer gerade und vor allem nicht straff am Körper anliegend. Besonders im Ohrinneren, hinter den Ohren .auf der Rückseite des Unterarmes und meistens in der Lendengegend sind die Haare meist erheblich länger.Ab dem Ellenbogen bis zum Vordermittelfuß bilden sich Fahnen. Die Hosen an den Keulen sind lang und dicht
  • Gezüchtet wird in den Farben Schwarz mit karottenbraunen,braunen,gelben und hellgrauen Abzeichen,einfarbig schwarz und grau , wobei grau  mit dunkler Wolkung zulässig ist.Außerdem gibt es Hunde mit schwarzen Sattel und dunkler Maske.Kleine weiße Abzeichenund helle Innenseiten sind nicht erwünscht, aber zugelassen
  • Die Nasenkuppe muss immer schwarz sein

                                         Fehler

       Als Fehler zählen:

  • erhebliche anatomische Mängel
  • Über-und Untergrößen
  • Hodenfehler,
  • Zahnfehler und Zahnmängel
  • entstellende Ohren
  • kurzes Stockhaar oder Langhaar ohne Unterwolle
  • Rutenfehler
  • erhebliche Pigmentmängel
  • fehlende Maske
  • helle Krallen
  • fehlende Rutenspitze

     haben bei Wertungen Punktabzug zur Folge


Der Rassestandard des langstockhaarigen, bzw. Altdeutschen Schäferhundes unterscheidet sich von dem des Deutschen Schäferhundes nur in bezug auf die Haarlänge.





Leseecke